0 Produkte - EUR 0,00
Zum Warenkorb

Diese Internetseite verwendet Cookies

Sie speichern Informationen über den Inhalt Ihres Warenkorbs.

Ok

botaniker-brown-robert

 


Robert BROWN
britischer Botaniker
offizielles Kürzel: R.Br.

* 21. Dezember 1773 in Montrose, Schottland
† 10. Juni 1858 in London, England
Wikipedia
Wikisource

 

Robert Brown studierte an der University of Edinburgh Medizin und Botanik. 1795 wurde er als Militärarzt in Irland stationiert. Dort sammelte er zahlreiche Pflanzen und traf den Londoner Botaniker Sir Joseph BANKS. BANKS vermittelte ihm die Möglichkeit, mit einem Vermessungsschiff nach Australien zu Reisen. Von 1801 bis 1805 sammelte BROWN in Australien fast 4000 bis dahin unbekannte Pflanzenarten. Die Auswertung dauerte fast 5 Jahre, 1810 veröffentlichte er endlich seine Ergebnisse.

Er erhielt einen Job als Bibliothekar bei Linnean Society, und verwaltete dort auch Sir Joseph BANKS umfangreiche Sammlungen an Büchern und Pflanzen. Da diese Sammlung nach BANKS Tod an das British Museum ging, folgte BROWN und wurde dort Kurator der Botanischen Sammlung.

Die ersten botanischen Untersuchungen nahm BROWN an Moosen vor. Bei seinen Studien mit Hilfe von z.T. selbstgebauten Mikroskopen erkannte er die grundsätzlichen Unterschiede im Bau der Samenanlagen. Beim Studium des Befruchtungsprozesse von Orchideen fiel ihm in den untersuchten Zellen immer wieder ein kleiner Körper auf, dem BROWN eine wichtige Rolle bei der Befruchtung bzw. Keimung zumaß. Diesen Kern nannte er Nucleus. Durch diese Entdeckung des Zellkerns nahm er so entscheidend Einfluss auf die Entstehung der Zelltheorie.

BROWN verstarb am 10. Juni 1858 in London.

       
Robert Brown 1773 - 1858
   
  R. Brown's Mikroskop

Zellkern

 

 

 

 

 

 

Drucken E-Mail